Varuna-Blog

Meine Arbeit
ist die Auseinandersetzung mit Vorhandenem. Dies gilt in einem doppelten Sinn: Zum einen interpretiere ich aus alten Kulturen überlieferte Figuren und Symbole neu und mache sie so wieder zugänglich. Zum anderen verwende ich gerne “Reststeine”, die oftmals meine Gestaltungsfantasie schon beim Aufsammeln beflügeln - und helfe damit, die enormen Berge von Reststeinen aus der Steinbearbeitung zu mindern, was meinem eigenen ökologischen Anspruch entgegenkommt.

Ich möchte mit meiner Arbeit vielen Menschen die Möglichkeit bieten, Kunst auf ihre jeweils ganz individuelle Weise zu erleben, dies kann auf einer Ausstellung geschehen, wo Kunst hilft, für eine Weile inne zu halten und aus dem Alltagsstress auszusteigen, oder es kann die Freude an einem eigenen schönen Kunstobjekt sein. Meine Steinkunst kommt dabei ganz unterschiedlichen Bedürfnissen entgegen: Für die einen unterstreichen meine Symbolsteine, Skulpturen und Reliefs ihren persönlichen Stil in Wohnung, Büro oder Kanzlei; anderen dienen Spiralsteine und Labyrinthe gleichsam als beruhigende und heilsame Elemente in Wohnung, Heilpraxen oder im Wellness-Bereich. Meine Göttinnen-Figuren und Idole können für Menschen, insbesondere für Frauen, die eine Rückbindung ins Leben als Ganzes suchen, von Bedeutung sein.
Meine Stelen können als Andenken an geliebte Menschen und als Kunstwerk im Garten gleich mehrere Bedürfnisse erfüllen.
In Kursen möchte ich Menschen animieren, ihrem künstlerischen und handwerklichen Talent Ausdruck zu verleihen. Ich sehe dieses Kursangebot insbesondere für Frauen als Chance, sich Kunst und Werkzeug unbefangen zu nähern - und dann die Früchte ihrer Arbeit stolz in Händen halten zu können..